Lehrgänge mit IHK-Prüfung

Mit der Weiterbildung zur Betriebswirtin möchte ich mich von der Masse der Kaufleute auf dem Markt abheben. Berufserfahrung kombiniert mit gezielter Weiterbildung und qualifizierten Abschlüssen sollen mich meinen beruflichen Zielen näher bringen. Durch das erworbene Fachwissen kann ich Entscheidungen der Geschäftsleitung besser verstehen und die abteilungsübergreifenden Umsetzungen optimal unterstützen. Durch die immer höheren Anforderungen und der Komplexität der Aufgaben und Anforderungen ist eine stetige Weiterbildung unabdingbar. Die IHK-Akademie mit ihren Dozenten aus der Praxis sind starke Partner die einen beim Erreichen dieser Ziele unterstützen.

Pia Schottenheim, Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin und angehende Betriebswirtin, Peter Scholz Software + Engineering GmbH, Weiden i. d. Opf.

Nach der Berufsausbildung geht es erst richtig los. Wer nach der Lehre berufl ich aufsteigen will, kann seine Karriere mit den Weiterbildungsangeboten der IHK-Akademie voranbringen. Das dreistufige System der Aufstiegsfortbildungen bietet sowohl im kaufmännischen als auch im gewerblich-technischen Bereich vielfältige Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten.

Mit einem Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf und einigen Jahren Berufspraxis erfüllen Sie die erforderlichen Voraussetzungen, um die erste Stufe der Aufstiegstreppe zu erklimmen: Eine Weiterbildung zum Fachwirt (IHK), Fachkaufmann (IHK), Industriemeister (IHK), Fachmeister (IHK) oder Operativem Professional (IHK) versetzt Sie in die Lage, anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben zu übernehmen.

Wer eigenverantwortlich Managementaufgaben übernehmen will, kann im Anschluss einen Lehrgang zum Betriebswirt (IHK), Technischen Betriebswirt (IHK) oder Berufspädagogen (IHK) absolvieren. Mit einem dieser Lehrgänge erreichen Sie den höchsten IHK-Abschluss.

Wichtiger Hinweis: Der Abschluss Technischer Fachwirt (IHK) ist die einzige Weiterbildung, die sowohl zur Teilnahme am Lehrgang Betriebswirt (IHK) als auch am Lehrgang Technischer Betriebswirt (IHK) berechtigt.

Mit den IHK-Abschlüssen in die Hochschulen
Absolventinnen und Absolventen von beruflichen Fortbildungsprüfungen, die diese nach den Bestimmungen des Berufsbildungsgesetzes abgelegt haben und vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus den Meisterprüfungen gleichgestellt sind (z. B. Lehrgänge mit IHK-Prüfungen), besitzen die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung.

Der Master-Titel als Krönung
Mit der IHK-Akademie in Ostbayern können Sie noch einen draufsetzen: In Kooperation mit der Donau-Universität Krems wurde ein Programm entwickelt, das Betriebswirten (IHK), Technischen Betriebswirten (IHK) und operativen IT Professionals (IHK) ermöglicht, einen Master-Abschluss zu erwerben. Damit ist der berufl iche Bildungsweg eine echte Alternative zum Studium an einer Hochschule oder Universität.