Mietrecht & COVID-19-Pandemie

Weiterbildungspflicht Immobilienbereich

Die COVID-19-Pandemie hat die Gesellschaft verändert. Zahlreichen Unternehmern wurde und wird der Betrieb ihrer Einrichtungen untersagt. Manche fürchten gar Insolvenz. Viele Arbeitnehmer sind in Kurzarbeit, einigen droht Arbeitslosigkeit. Dies hat Auswirkungen auf Mietverträge, sowohl im Geschäftsraum, aber auch bei Wohnraum. Das Seminar klärt über Rechte und Pflichten des Mieters auf und zeigt Lösungswege für die am Mietvertrag Beteiligten auf.

Weiterbildungspflicht im Immobilienbereich - § 34 c Abs. 2a GewO

Vermieter, Hausverwalter, Mitarbeiter aus der Immobilienbranche, Makler, Rechtsanwälte

- Muss der Mieter die Miete weiter zahlen?
- Wann hat ein Mieter in der COVID-19-Pandemie ein Recht auf Minderung?
- Kann der Mieter sich auf den Wegfall der Geschäftsgrundlage (WGG) berufen?
- Welche Kündigungsbeschränkungen hat der Vermieter zu beachten?
- Was ist bei der Vertragsgestaltung, z. B. bei Vermietung vom Reißbrett bzw. Nachträgen zu beachten?

- Vermieter werden im Mietrecht über das Thema COVID-19- Pandemie Rechte und Pflichten aufgeklärt
- Vermieter wird erläutert, ob und wie die Miete durchgesetzt werden kann
- Vermieter erhalten Tipps rund um die Werkzeugkiste der Vertragsgestaltung

1. Einleitung COVID-19-Pandemie
2. Das COVID-19-Pandemie-Gesetz vom 27.03.2020
3. Die Pflicht zur Zahlung der Miete, § 535 BGB
- Mangelhaftigkeit der Mietsache, § 536 BGB?
- Unmöglichkeit, §§ 275, 326 BGB ?
- Wegfall der Geschäftsgrundlage (WGG), § 313 BGB?
4. Die Kündigungsmöglichkeiten des Vermieters
5. Vertragsgestaltung als Lösung
- Nachträge zu Mietverträgen
- Vermietung vom Reißbrett

bis 2 Wochen vor Kursbeginn

Zur Teilnahme benötigen Sie einen PC oder Laptop mit Internetzugang, einen PC mit Headset und eine Webcam.

Dr. Andreas Stangl, Rechtsanwalt


Unterrichtsstunden: Auf Anfrage

195,00 €

Nr. 20514MA100

icon_arrow line Termin wählen

icon_arrow lineTermin wählen Infomaterial anfordern