Nachhaltig handeln und Digitalisierung nutzen – Strategien für den Ausbildungsalltag im Wandel entwickeln

Ausbilder und Meister

Die Wirtschaft befindet sich in einem spürbaren Wandel: Digitalisierung und Nachhaltigkeit entscheiden zunehmend über den Wettbewerbserfolg, die Innovationsfähigkeit und letztlich die Zukunftssicherheit von Arbeitsplätzen. Deshalb kommt es auf die Ausbilderinnen und Ausbilder ganz besonders an. Denn ihre Schlüsselfunktion besteht darin, Nachwuchsfachkräfte schon von Beginn ihrer Ausbildung an fit für die veränderten beruflichen Anforderungen zu machen. Nur so kann es den Unternehmen gelingen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen und die steigenden Anforderungen an ein nachhaltiges unternehmerisches Handeln zu erfüllen. Dieser Zusammenhang spiegelt sich auch in den neuen Standardberufsbildpositionen, die seit 2021 gesetzlich vorgeben, dass die Themen „Digitalisierte Arbeitswelt“ sowie „Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ nach und nach in jede (!) duale Ausbildung zu integrieren sind. Ausbilderinnen und Ausbilder brauchen für diese erweiterten Anforderungen somit auch erweitertes Know-how in Sachen Digitalisierung und Nachhaltigkeit, zudem ein Mindestmaß an positiver Einstellung gegenüber den vielfachen Veränderungen der Arbeitswelt und nicht zuletzt konkrete Unterstützung bei der Weiterentwicklung der Ausbildung im eigenen Betrieb. Genau das sind die Ziele des von den Bayerischen IHKs initiierten und vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie geförderten Seminars „Nachhaltig handeln und Digitalisierung nutzen – Strategien für den Ausbildungsalltag im Wandel entwickeln.“

Für Ausbilder sowie Ausbildungsbeauftragte und ausbildende Fachkräfte insbesondere kleiner und mittelständischer Unternehmen, die die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Digitalisierung“ innovativ und mit eigenem Nutzen in die betriebliche Ausbildung integrieren wollen.

Die Teilnehmenden gewinnen ein vertieftes Verständnis davon, wie die fortschreitende Digitalisierung und die zunehmenden Anforderungen der Nachhaltigkeit die gesamte Arbeitswelt verändern. Im Fokus steht hierbei, dass die Ausbilderinnen und Ausbilder persönliche Klarheit darüber erzielen, was diese unumkehrbare Transformation für die Zukunft der betrieblichen Ausbildung und insbesondere für ihr Rollen-Selbstverständnis bedeutet.
Darauf aufbauend erarbeiten die Teilnehmenden gemeinsam konkrete neue Handlungsansätze, um
die Potenziale der Digitalisierung selbst besser nutzen zu können,
z. B. für die Organisation, Planung und Steuerung der Ausbildung.

die Themen „digitale Arbeitswelt“ und „nachhaltiges Handeln“ innovativ vermitteln und lebendig mit den berufsspezifischen Inhalten verknüpfen zu können.

neue Formen der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen der Generationen Z und Alpha entwickeln sowie die Lernbegleitung und Lernförderung von Auszubildenden neu gestalten zu können.
Die Herausforderungen erkennen und verstehen, Ausbildung zielgerichtet weiterentwickeln, mehr Freude an der Ausbildung von morgen: Lohnt sich für Ausbilderinnen und Ausbilder, Auszubildende und ihre Unternehmen!

Fokus 1: Auf uns kommt es an
Wie erleben wir als Ausbilderinnen und Ausbilder die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt? Wie steht jeder für sich persönlich zur Nachhaltigkeit als Konzept, um den globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel zu begegnen?
Wie verstehen wir die Generationen Z und Alpha, die jetzt in ihre Ausbildungen starten? Wie können wir sie aktivieren und zum eigenverantwortlichen Lernen führen?
Wie verändert sich unsere Rolle als Ausbilderin bzw. Ausbilder und was bedeutet das für uns?

Fokus 2: Wissen für eine veränderte Ausbildung
Wie können wir die Digitalisierung für die Ausbildungsorganisation und -durchführung sinnvoll nutzen und welche Rahmenbedingungen sind zu beachten?
z. B. mit Blick auf die Wahl der Kommunikationskanäle, den Umgang mit Daten, usw.
Welche Fähigkeiten brauchen wir als Ausbilderinnen und Ausbilder, um Auszubildenden elementare Medienkompetenzen und bereichsübergreifendes Denken zu vermitteln?
z. B. eigenes Recherchieren, eigene Informationsbewertung, eigene Entscheidungskompetenz
Wie können wir Nachhaltigkeit in die Berufsausbildung und in konkrete betriebliche Lehr- und Lernsituationen integrieren?
z. B. wichtige Zusammenhänge ansprechend vermitteln, nachhaltiges Handeln im Berufsalltag verankern, die Entscheidungsfähigkeit der Auszubildenden mit Blick auf Nachhaltigkeitsaspekte trainieren usw.
Wie gelingt es uns, bei den Auszubildenden Kreativität und kritisches Denken zu fördern?
z. B. bei der Nutzung des Internets, bei ihren Social-Media-Aktivitäten oder beim Erarbeiten eigener Lösungen für Arbeitsaufträge.

Fokus 3: Handeln können
Wir entwickeln gemeinsam Ideen und Ansätze für die digitale und vernetzte Zusammenarbeit und Kommunikation in der Ausbildung.
Wir lernen innovative Methoden und Instrumente kennen, um ein lernförderndes Umfeld zu gestalten und die Ausbildungsstrukturen in Richtung Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln.
Wir erarbeiten Wege, um das informelle Lernen effektiv und effizient zu gestalten und von den Auszubildenden erzielte Lernerfolge bzw. Kompetenzen objektiv zu messen.
Nicht zuletzt konkretisieren wir, wie die neuen Maßnahmen und Veränderungen in unserer Ausbildung dazu beitragen, uns von „Ballast“ zu befreien, denn: Wer Neues beginnen will, muss manches Gewohnte loslassen können.

bis 2 Wochen vor Kursbeginn; kurzfristige Anmeldungen nach Rücksprache möglich

Methoden/Ablauf
Vorbereitungsphase
Für ihre persönliche Vorbereitung und freiwillige Einarbeitung erhalten die Teilnehmenden Unterlagen, eine Zusammenstellung informativer Quellen im Internet sowie einige persönliche Einstiegsfragen, die sie zunächst für sich reflektieren können.

Seminar
Der eigentliche Seminartag bietet einen abwechslungsreichen Methodenmix aus kurzen Impulsvorträgen, gemeinsamen Diskussionsrunden, Erfahrungsaustausch und kleinen Gruppenarbeiten.

Lerntransfer und Nachbereitung
Nach sechs und zehn Wochen erhalten die Teilnehmenden nochmals ergänzende Aktivierungsbausteine mit weiterführenden Materialien, vertiefenden Informationen und praktischen Checklisten, um die begonnenen Veränderungsmaßnahmen zu stärken.

Vollzeit

Regensburg

2350302001

05.04.2023 - 05.04.2023

09:00 - 16:30 Uhr

Regensburg

2350302002

06.07.2023 - 06.07.2023

09:00 - 16:30 Uhr

Regensburg

2350302006

24.10.2023 - 24.10.2023

09:00 - 16:30 Uhr


ca. 8 Unterrichtsstunden

0,00 €

Nr. 22503MA001

icon_arrow line Termin wählen

icon_arrow lineTermin wählen Infomaterial anfordern

Die nächsten Termine

Regensburg

05.04.2023 - 05.04.2023, 09:00 - 16:30 Uhr,
09:00 - 16:30 Uhr

Regensburg

06.07.2023 - 06.07.2023, 09:00 - 16:30 Uhr,
09:00 - 16:30 Uhr

Alle Termine anzeigen