"Stolperfalle" Geringfügige Beschäftigung - Minijob und Mindestlohn

Personalwesen

Der Gesetzgeber hat die Vergütungsobergrenze bei Aushilfstätigkeiten in 2013 letztmals angepasst und eine prinzipielle Rentenversicherungspflicht eingeführt. Zudem hat der 2015 eingeführte Mindestlohn im Bezug auf Entlohnung und Aufzeichnungspflichten immense Praxisauswirkungen auf alle Unternehmen. Seit 1.7.2019 ist der ausgeweitete Übergangsbereich bis 1.300 Euro beim Midi-Job umzusetzen. Die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger haben mit den neuen Geringfügigkeits-Richtlinien, sowie den Neuregelungen zum Werkstudentenprivileg erneut detailversessen agiert. Diese haben in der Abrechnungspraxis viele neue folgenschwere Fallstricke aufgetan. Bei Betriebsprüfungen (insbesondere bei Zoll- und Lohnsteueraußenprüfung) erhöht sich das Augenmerk der Prüfer, sobald der Bereich der Aushilfstätigkeiten ansteht. Der Handlungsbedarf auf den verschiedensten Ebenen im Personalbüro ist noch größer geworden.

Personalleiter, Personalsachbearbeiter, Mitarbeiter der Lohn- und Gehaltsabrechnung, Unternehmer und Berater.

Dieses Seminar macht Sie fit für die Abrechnung geringfügiger und kurzfristiger Beschäftigungsverhältnisse und der Gleitzone. Es zeigt Ihnen die Stolpersteine in der täglichen Praxis im Lohnsteuerrecht, bei der Sozialversicherung und im Arbeitsrecht. Sie erhalten eine Reihe von Gestaltungsempfehlungen und Anwendungsbeispielen. Checklisten und Arbeitshilfen, die in die Seminarunterlagen eingearbeitet sind, erleichtern Ihnen die tägliche Arbeit sowie die Vorbereitung auf eine Lohnsteueraußenprüfung / Prüfung durch die Rentenversicherung.

Seminarinhalte:

- Grundlagen und Neuregelungen für geringfügig Beschäftigte bis 450 € monatlich
+ alle steuerrechtlichen und sv-rechtlichen Rahmenbedingungen
+ RV-Pflicht seit 2013 - Vorgaben zur Befreiung
+ Alles zum Mindestlohn insbesondere zur Arbeitszeitproblematik sowie zu den Aufzeichnungspflichten
+ Zusammenrechnung mit einer Hauptbeschäftigung - Zusammenrechnung mehrerer Mini-Jobs
+ Abrechnung von Schülern, Studenten (Neuregelung durch die Spitzenverbände), Praktikanten, Rentnern, Beamten, Mutterschutz und Elternzeit, Kombination von Aushilfslohn mit Übungsleiterpauschale oder Ehrenamtsfreibetrag
+ Abgrenzung Arbeitnehmer/selbständige Tätigkeit
+ etc.

- Grundlagen und Neuregelungen für kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse
+ alle steuerrechtlichen und sv-rechtlichen Rahmenbedingungen
+ Besondere Personengruppen wie arbeitssuchend Gemeldete, Rentner, Schulabgänger und in der Landwirtschaft Beschäftigte; Prüfung der Berufsmäßigkeit
+ etc.

- Grundlagen und Neuregelungen für die Gleitzone (Entgelt über 450 € bis 1.300 € monatlich)
+ Unterschiedliche Sozialversicherungs-Beitragslast für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, jedoch volle Rentenentgeltpunkte; jährliche Neuberechnung der Formeln anhand der Verfahrensregeln;
+ Folgen bei ArbN-Verzicht auf die Gleitzonenregelung; Meldeverfahren sowie Anmeldung / Abmeldung und Abführung der SV-Beiträge
+ etc.

- Aber auch zusätzliche Aspekte, wie arbeitsrechtliche Grundlagen, Minijob und Rente mit den neuen Gesetzen: Flexirentengesetz (2017) und Betriebsrentenstärkungsgesetz (2018) und Minijobs in Privathaushalten, werden Ihnen nicht vorenthalten.

bis 2 Wochen vor Kursbeginn

Hinweis: Konditionen ändern sich zum 01.01.2022.
Die geltenden Preise sehen Sie im Warenkorb und erfahren Sie bei unseren Weiterbildungsberatern.

Thomas Leibrecht, Krailling


ca. 8 Unterrichtsstunden

295,00 €

Nr. 14527MA040

icon_arrow line Termin wählen


icon_arrow lineTermin wählen Infomaterial anfordern