"Stolperfalle" Geringfügige Beschäftigung - Minijob und Mindestlohn

Personalwesen

Der Gesetzgeber hat die letztmals in 2003 veränderte Vergütungsobergrenze bei Aushilfstätigkeiten zum 1.1.2013 angepasst und eine Rentenversicherungspflicht eingeführt. Zudem hat der zum 1.1.2015 eingeführte Mindestlohn im Bezug auf Entlohnung und Aufzeichnungspflichten immense Praxisauswirkungen auf alle Unternehmen. Die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger haben mit den neuen Geringfügigkeits-Richtlinien erneut Regelungen geschaffen. Diese haben in der Abrechnungspraxis viele neue Fallstricke aufgetan. Bei Betriebsprüfungen - insbesondere bei Zoll- und Lohnsteueraußenprüfung - erhöht sich das Augenmerk der Prüfer, sobald der Bereich der Aushilfstätigkeiten ansteht. Der Handlungsbedarf auf den verschiedensten Ebenen im Personalbüro ist noch größer geworden.

Personalleiter, Personalsachbearbeiter, Mitarbeiter der Lohn- und
Gehaltsabrechnung, Unternehmer und Berater.

1.Grundlagen und Neuregelungen für geringfügig Beschäftigte bis 450 EUR monatlich
- Alle steuerrechtlichen und sv-rechtlichen Rahmenbedingungen
- RV-Pflicht seit 2013 - Vorgaben zur Befreiung
- Alles zum Mindestlohn insbesondere zur Arbeitszeitproblematik sowie zu den Aufzeichnungspflichten
- Zusammenrechnung mit einer Hauptbeschäftigung - Zusammenrechnung mehrerer Mini-Jobs
- Abrechnung von Schülern, Studenten, Praktikanten, Rentnern, Beamten, Mutterschutz und Elternzeit, Kombination von Aushilfslohn mit Übungsleiterpauschale oder Ehrenamtsfreibetrag
- Abgrenzung Arbeitnehmer/selbständige Tätigkeit; etc.

2.Grundlagen und Neuregelungen für kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse
- Alle steuerrechtlichen und sv-rechtlichen Rahmenbedingungen
- Besondere Personengruppen wie arbeitssuchend Gemeldete, Rentner, Schulabgänger und in der Landwirtschaft Beschäftigte
- Prüfung der Berufsmäßigkeit; Neu: höhere Zeitgrenzen für kurzfristig Beschäftigte (2015-2018), etc.

3.Grundlagen und Neuregelungen für die Gleitzone (Entgelt über 450 € bis 850 € monatlich)
- Unterschiedliche Sozialversicherungs-Beitragslast für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
- jährliche Neuberechnung der Formeln anhand der Verfahrensregeln
- Folgen bei ArbN-Verzicht auf die Gleitzonenregelung
- Meldeverfahren sowie Anmeldung / Abmeldung und Abführung der SV-Beiträge; etc.



Vollzeit

  • Regensburg

  • 1952701003

  • 30.09.2019 - 30.09.2019

  • Montag von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr


  • 8 Unterrichtsstunden

    295,00 €

    Nr. 14527MA040

    icon_arrow line Termin wählen

    icon_arrow lineTermin wählen Infomaterial anfordern

    Die nächsten Termine

    Regensburg

    30.09.2019 - 30.09.2019, 09:00 - 17:00 Uhr,
    Montag von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Alle Termine anzeigen
    Dokumente